Heyho, beim Fridays for Future Luxuscamp bist du genau richtig. Wir schlafen vom 03.09. (Freitag) bis zum 13.09. (Montag) auf der Nowawiese, neben der la datscha und der Humboldtbrücke, auf der Seite vom Park Babelsberg. Immer noch keine Idee, wo das sein soll? Guck mal auf die Karte und suche die Straße “Park Babelsberg” - da sind wir dann irgendwo :’)

Ob das Camp zum Luxus wird, hängt auch von Deiner Mithilfe ab - lies also unbedingt auch den Punkt zur Verantwortung!

Wichtig: Wenn du noch nicht volljährig bist, müssen deine Eltern einer Übernachtung zustimmen. Das geht formlos, aber wir wünschen uns Kontaktdaten. Am besten ist, ihr bringt einfach das Formular mit.

Zeitplan?

Letzte Änderung: 09.09.2021 - 01.30 Uhr

Was ist so los bei uns? Hier gibts schonmal nen kleinen Überblick über das aktuelle Programm. Änderungen vorbehalten.

Freitag, 03.09.

14.00 Uhr: offenes Aufbauen
Du magst uns ein wenig beim Aufbau helfen? Um 14.00 Uhr wird ein heilloses Chaos herrschen und viele Menschen werden wirr rumlaufen. Klingt nach einem Job für dich? Dann stürz dich mit ins Getümmel und hilf uns beim Sortieren. Einfach vorbeikommen und mit anpacken, irgendwas zum Durcheinanderbringen findest Du schon.

ab 16.00 Uhr: Einlass
Das Durcheinander ist angerichtet und du fühlst dich schon richtig wohl? Ab 16 Uhr kannst du dich bei uns anmelden und auch dein Privatzelt aufstellen - das Camp ist dann offiziell eröffnet. Wichtig: Stelle sicher, dass du dich beim Einlass angemeldet hast, damit wir wissen, dass du da bist.

19.30 Uhr: Willkommens-Plenum
Der Staub des Aufbaus legt sich, wer noch nicht fertig ist, legt die Arbeit nieder. Um 19.30 wollen wir Euch so richtig Willkommen heißen, ein paar Regeln erklären, offene Aufgaben und das Programm der nächsten Tage durchsprechen. Quasi ein Pflichttermin auf der Luxusyacht.

20.00 Uhr: Essen
Wenn sich hoffentlich ein paar Menschen als Helfer*innen für die Küche und notwendige Essensabholungen gefunden haben, gibt es um 20 Uhr unser erstes experimentelles Abendessen. Mal schauen, was da serviert wird.

danach: Zettel kleben
Und dann das Übliche: Teilt den Aufruf und ladet eure Freund*innen ein. Wie am besten? Indem Ihr mit uns die Stadt unsicher macht und die frohe Kunde verbreitet - wir haben Plakate fürs Camp gedruckt!

Samstag, 04.09.

10.00 Uhr: weiter Aufbauen
Huh, ganz fertig ist das alles noch nicht, überall gibts Fummelei - und dann wollen wir das Camp auch ncoh ausgestalten. Duschen, mehr Waschbecken, Sitzecken - was fällt euch wohl so ein?

19.30 Uhr: Willkommens-Plenum
Und täglich grüßt das Murmeltier. Wir wollen etablieren, dass wir uns jeden Abend um 19.30 Uhr treffen (wo das Programm es zulässt), um die wichtigsten Dinge zu klären. Neuankömmlinge bitten wir, bereits um 19.15 Uhr zu erscheinen, damit sich nicht jede*r die Einführung wieder und wieder anhören muss.

20.00 Uhr: Essen
Und wieder gilt: Wenn sich ein paar Menschen fürs Kochen finden, gibts anschließend Essen für alle.

Sonntag, 05.09.

11.30 Uhr: GDL-Streik vor der Bibliothek
Solidarisch mit den streikenden Arbeitnehmer*innen der GDL, die sich anstelle der anderen Bahn-Gewerkschaft EVG für eine faire Bezahlung in Anbetracht der aktuellen Pandemie einsetzt, bieten wir Campteilnehmer*innen die Möglichkeit, sich vor die Stadt- und Landespolitik zum Streik zu stellen.
Wir distanzieren uns audrücklich von Ablenkungsmanövern, die die Streikenden als Chaosstifter*innen darstellen. Der Bahnverkehr ist wichtig und wir bedauern all die Reisenden, denen diese Situation Probleme bereitet. Ein zukunftsfähiger öffentlicher Personenverkehr funktioniert jedoch nur durch gute Arbeitsbedingungen.
Es liegt an den gut verdienenden Vorständen der Bahn, angemessen auf die Bedürfnisse der Beschäftigten einzugehen.

17.30 Uhr: Workshop “Status-Quo Klimakrise”
Achtung: geänderte Uhrzeit aufgrund von Bahnstreik.
Dauer: 2 Stunden. Unser Workshopangebot wird heute von Claudia Günther und Björn Sörgel vom PIK eröffnet. Auch wenn ihr (noch) nicht auf dem Klimacamp schlaft, seid ihr herzlich willkommen.

19.30 Uhr: Camp-Plenum - für alle!
Täglich vormerken! Wir wollen etablieren, dass wir uns jeden Abend um 19.30 Uhr treffen (wo das Programm es zulässt), um die wichtigsten Dinge zu klären. Neuankömmlinge bitten wir, bereits um 19.15 Uhr zu erscheinen, damit sich nicht jede*r die Einführung wieder und wieder anhören muss.

20.00 Uhr: Essen
Gestern hats geschmeckt, heute sicher auch. Nach dem Plenum gibt es Essen für alle!

Montag, 06.09.

gegen 16.00 Uhr: Ankunft Fahrraddemo “Ohne Kerosin nach Berlin”
Wir erwarten im Camp die Ankunft von zahlreichen Klimaaktivistis, die bereits seit einiger Zeit per Fahrrad durch ganz Deutschland unterwegs sind und freuen uns, dass sie auf dem Weg nach Berlin bei uns Halt machen.

17.00 Uhr: gemeinsame Fahrraddemo
Mit den Aktivistis von OKNB (Ohne Kerosin nach Berlin) teilen wir einige Aktionen - heute eine Fahrraddemo durch die Stadt, die vom Camp aus starten wird.

19.30 Uhr: Camp-Plenum - für alle!
Heute natürlich wieder! Wir wollen etablieren, dass wir uns jeden Abend um 19.30 Uhr treffen (wo das Programm es zulässt), um die wichtigsten Dinge zu klären. Neuankömmlinge bitten wir, bereits um 19.15 Uhr zu erscheinen, damit sich nicht jede*r die Einführung wieder und wieder anhören muss.

20.00 Uhr: Essen
Für die Verpflegung der OKNB-Tour werden sicher vorab Helfer*innen für die Essenszubereitung gesucht. Meldet euch jederzeit bei der Küche. Danke!

Dienstag, 07.09.

16.30 Uhr: Workshop “Migration und Klimawandel”
Gemeinsam mit Seebrücke Potsdam - Input, anschließende Gesprächsrunde und Bannermalen. Nimmt auch Bezug auf die Rolle der Polizei in Vorbereitung auf die Demo am Donnerstag bei der Bundespolizei.

18.00 Uhr: Film “NOW” im Mediencampus Babelsberg
Kinovorstellung “NOW” (von Regisseur Jim Rakte) am Mediencampus Babelsberg

19.30 Uhr: Camp-Plenum - für alle!
Langsam kommt Routine rein! Wir wollen etablieren, dass wir uns jeden Abend um 19.30 Uhr treffen (wo das Programm es zulässt), um die wichtigsten Dinge zu klären. Neuankömmlinge bitten wir, bereits um 19.15 Uhr zu erscheinen, damit sich nicht jede*r die Einführung wieder und wieder anhören muss.

20.00 Uhr: Essen
Nach dem Plenum gibt es wieder Essen - Helfer*innen werden sicher immer gerne gesehen.

20.15 Uhr: Potsdam for Future Plenum
Was gilt es in Potsdam gemeinsam zu bewegen? Über 30 Vereine, Projekte und Initiativen aus Potsdam - verteilt auf Umwelt, Sozial- und aKulturbereich bilden sie zusammen das Netzwerk “Potsdam for Future”, worin auch Fridays for Future Mitglied ist. Wollt ihr dabei sein, wenn wir gemeinsam über Potsdams Rolle bei der anstehenden Bundestagswahl und weitere Themen sprechen? Kommt einfach mit dazu!

Mittwoch, 08.09.

16.30 Uhr: Menschenkette über die Lange Brücke
Wir eilen mit großen Schritten auf die Bundestagswahl zu und möchten in der Stadt zeigen: Die nächste Regierung darf nicht verzögern, was die alte verschleppt hat. Es braucht jetzt verbindliche Klimaziele und schnellstmögliches Handeln nach diesen.

19.30 Uhr: Camp-Plenum - für alle!
Halbzeit - das heißt auch, Zeit ein wenig zu reflektieren! Wir treffen uns jeden Abend um 19.30 Uhr (wo das Programm es zulässt), um die wichtigsten Dinge zu klären. Neuankömmlinge bitten wir, bereits um 19.15 Uhr zu erscheinen, damit sich nicht jede*r die Einführung wieder und wieder anhören muss.

20.00 Uhr: Essen
Was wird die Küche uns wohl heute zaubern? Wir freuen uns wie immer über helfende Hände. PS: Dann wisst ihr früher, womit der Großteil der Teilnehmer*innen überrascht wird!

Donnerstag, 09.09.

16.00 Uhr Ankunft Ohne Kerosin nach Berlin
Wir begrüßen die Westtour von Ohne Kerosin nach Berlin auf unsererm Camp.

18.00 Uhr: Gemeinsame Demo gegen Abschottungspolitik der EU
Gemeinsam mit der Balkanbrücke Berlin, der Seebrücke Potsdam und der Westtour von Ohne Kerosin nach Berlin raus auf die Straßen Potsdams! Kommt raus zum Protest gegen die menschenverachtende Abschottungspolitik der EU, die mit Hilfe von Frontex, Bundespolizei und Lufthansa immer wieder Menschen bewusst in lebensbedrohliche Situationen bringt!
Treffpunkt: 18.00 Uhr auf dem Alten Markt. Von dort aus wollen wir uns über Zentrum Ost und Rathaus Babelsberg auf den Weg zum Neubau der Bundespolizei am Horstweg machen.

21.00 Uhr: Essen & kleines Konzert mit “Ernstgemeint”
Die Liedermacher von Erstgemeint geben uns beim Abendessen im Camp ein kleines Konzert zum Ausklang des Abends.

Freitag 10.09.

11.30 Uhr: Fahrraddemo
Vom Camp aus begleiten wir die Westtour von Ohne Kerosin nach Berlin auf ihrer letzten Etappe über die A100 nach Berlin.

19.30 Uhr: Camp-Plenum - für alle!
Halbzeit - das heißt auch, Zeit ein wenig zu reflektieren! Wir treffen uns jeden Abend um 19.30 Uhr (wo das Programm es zulässt), um die wichtigsten Dinge zu klären. Neuankömmlinge bitten wir, bereits um 19.15 Uhr zu erscheinen, damit sich nicht jede*r die Einführung wieder und wieder anhören muss.

20.00 Uhr: Essen
Was hat das Luxusrestaurant heute im Angebot? Wir freuen uns wie immer über helfende Hände. PS: Dann wisst ihr früher, womit der Großteil der Teilnehmer*innen überrascht wird!

20.30 Uhr: Tanz & Musik
Gemeinsam wollen wir die Woche mit Tanz und Musik im Camp ausklingen lassen.

Samstag 11.09.

14.00 Uhr: Abschluss-Demo
Um unser Camp nicht leise verschwinden zu lassen, wollen wir noch mal richtig laut werden und zeigen, dass unsere Forderung nach mehr Klimaschutz im aktuellen Wahlkampf nicht ungehört bleiben kann. Wähler*innen sehen wir in der Verantwortung, ihre Stimme der Zukunft zu geben und dabei nicht nur auf einen Wendekurs der bisherigen Regierungsparteien zu hoffen. Alle Politiker*innen sehen wir unabhängig vom Ausgang der Wahl in der Pflicht, die nächste Legislaturperiode nicht nur mit Koalitionsgesprächen und strategischen Spielen zu verbringen, sondern sich gemeinsam für sofortigen und effektiven Klimaschutz einzusetzen.

Wir starten 14.00 im Camp und laufen dann über Zentrum Ost zum Landtag. Zurück geht es dann über die Berliner Straße, wieder zum Camp.

18.00 Uhr: Campreflexion
Wir wollen auf unsere gemeinsame Zeit zurück schauen und unseren Forderungen an die zukünftige Bundesregierung zusammen aufstellen.

20.00 Uhr: Essen
Nach dem wir uns klar gemacht haben, was es aus unserer Sicht von der neuen Bundesregierung braucht, gibt es Abendessen für alle, denn wir wissen, dass es noch ein langer Weg sein wird, auf dem wir viel Kragt brauchen werden. - Wer Lust hat, die Kücke freut sich über Schnippelhilfe im Vorhinein.

Sonntag 12.09.

Ganztägig: Gemeinsamer Abbau
Eine traurige Botschaft für euch: Am Montag endet unser Camp und wir müssen die Fläche wieder räumen. Am Sonntag werden wir mit dem Abbau beginnen und nur das nötigste stehen lassen, um die letzte Nacht hier zu verbringen. Der Luxus endet damit offiziell, eine letzte Übernachtung zu Montag ist aber prinzipiell möglich.

Montag, 13.09.

09 - 14 Uhr: Gemeinsamer Abbau
Heute benötigen wir zahlreiche Helfer*innen, die mit uns

  • Zelte und Infrastruktur abbauen
  • Gitter einsammeln
  • Transporte fahren und Material zurückbringen
  • hier und da nochmal drüberputzen
  • viele kleine Aufgaben vor Ort übernehmen

Wenn euch die Campwoche gefallen hat, freuen wir uns über vor allem am Vormittag über eure helfende Hand!

Wichtige Fragen

Deine Frage ist noch nicht gelistet? Wir können dir sicher weiterhelfen und nehmen diese dann selbstverständlich auf! Schau sonst gerne später noch einmal vorbei, zur Zeit ergänzen wir noch laufend Informationen.

Was brauche ich?

Du brauchst zur Teilnahme am Camp:

Außerdem musst du dich bei uns am Einlass anmelden!

Muss ich mich anmelden?

Du brauchst keine Plätze vorab reservieren oder dir online irgendetwas buchen. Wichtig ist jedoch, dass Du dich beim Einlass meldest, dort deine Kontaktdaten hinterlegst und auch, wie lange du bleiben magst. Wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist, braucht es auch einen Elternzettel inklusive Kontaktdaten.

Was bietet Ihr vor Ort?

Die Gestaltung des Luxuscamps liegt auch in Euren Händen. Prinzipiell haben wir also alles, was irgendwer organisiert. Folgende Dinge haben wir jedoch schon einmal sichergestellt, um euch anzulocken (und ein Minimum an Komfort zu bieten):

Habe ich Pflichten?

Wir gehen das alles recht locker an … wir würden daher weniger von Pflichten sprechen als von Verantwortung. Konkret wünschen wir uns

Folgende Regeln sind jedoch festgelegt und indiskutabel:

Gibt es eine feste Routine?

Die Gestaltung deines Tagesablaufs ist prinzipiell Dir selbst überlassen. Folgende Eckpunkte gibt es von uns:

Gibt es bestimmte Hygieneregeln?

Oh ja, ganz viele. So viele, dass es dafür sogar einen extra Abschnitt auf dieser Seite gibt. Kurz: Maske ja, Testpflicht nein.

Ist die Anreise mit Luxusyacht gestattet?

Das Camp besitzt einen indirekten Wasserzugang zum Tiefen See. Die Anreise mit einer Luxusyacht ist darüber jedoch nicht möglich, wir empfehlen kleineres Gefährt oder den Landweg.

Was hat die la datscha mit Euch zu tun?

Wir als Fridays for Future Potsdam agieren unabhängig von anderen politischen Gruppierungen. Da die Campfläche überhaupt nicht erschlossen ist, nahmen wir Kontakt zu den Hausbesetzer*innen der la datscha auf und baten um grundlegende Versorgung unseres Camps mit Strom und Wasser - Vielen Dank euch, liebe Nachbar*innen!
Das Campleben spielt sich jedoch ausschließlich und unabhängig auf unserer genehmigten Fläche ab.

Warum?

Warum eigentlich so ein Klimacamp? Weil’s cool war? Nein, weil wir es für nötig erachten! Die Klimakrise begann nicht gestern, und auch nicht erst 2019, als wir begannen, als Fridays for Future groß und regelmäßig auf die Straße zu gehen. Anstatt konsequentem Klimaschutz standen wir aber anfangs vor allem Debatten gegenüber, die uns als Schulschwänzer*innen herabwürdigten, ohne die Notwendigkeit für unser Handeln auch nur zu verstehen. Wir zeigen dieses Jahr erneut: Wir wollen mit dem Camp nicht die Schule schwänzen und machen sogar unsere Hausaufgaben - macht ihr eure auch!

Es trifft bei uns auf vollkommenes Unverständnis, wie wir mit großen Schritten auf die Wahl zugehen, es jedoch weiterhin zahlreiche Parteien gibt, für die das Brechen internationaler Klimaschutzabkommen eine Selbstverständlichkeit darstellt, der Erhalt einer lebenswerter Zukunft auf diesem Planeten jedoch nicht. Wir erwarten von allen Wähler*innen, ihre Verantwortung gegenüber unserer und folgenden Generationen wahrzunehmen und ein “Weiter so” in der Politik zu verhindern. Parteien, die sich in den letzten zwei Jahren nicht geändert haben, werden dies auch weiterhin nicht tun!

Dennoch stellt das Camp eine eindringliche Forderung an alle Parteien - unabhängig vom Ergebnis der Wahl: Setzt euch für die Zukunft ein. Korruptionsskandale, wie die im Frühjahr 2020; Dürren wie in den letzten Jahren; Extremniederschläge im Sommer 2021 - die Notwendigkeit einer Veränderung sollte allen bewusst sein. Statt Luxus zu subventionieren und mit einer Politik zu weiterer sozialer Spaltung zu führen, sehen wir alle Parteien in der Pflicht, ihrer Verantwortung einer gerechten Welt nachzukommen und sich an ihre Wahlversprechen zu halten. Oder auch: es gibt genug Luxus auf der Welt, wir fordern dessen gerechte Verteilung - durch alle Gesellschaftsschichten, Geschlechter, Nationalitäten und Generationen. Aber wer auf die Selbstregulierung des Marktes verweist, die in den letzten 30 Jahren ja zu ausreichendem Klimaschutz, sauberer Luft, effizienter und gerechter Ressourcenverteilung ohne Ausbeutung von Mensch und Natur geführt hat, den werden unsere Forderungen nach einer noch besseren Welt wohl eh nicht groß interessieren.

Letztlich zeigen wir mit unserem Camp auch, dass ein anderes, freies Leben möglich ist. Wir schaffen Austausch und teilen Erfahrungen, ermöglichen Diskussionen und leben demokratisch. Und wir laden alle ein, sich bei uns eine Meinung zu den Kandidat*innen der anstehenden Wahl zu bilden.

Kontakt

Wenn du uns kontaktieren möchtest, geht das am besten am Einlasszelt vor Ort. Du kannst dich sonst auch per E-Mail an camp@fff-potsdam.de wenden, oder uns unter der +49 162 59 20 609 anrufen, die Leitung ist aber nicht immer besetzt.

Kontakt über Socialmedia ist möglicherweise nicht die beste Idee - wir haben sicher viel anderes zu tun und da kann das schnell untergehen.

Hygiene

Letzte Änderung: 05.09. - 02.00 Uhr (Tippfehler korrigiert)

Ohh, echt jetzt? Sooo viel Text? Wir versuchen es kurz zu halten, versprochen!

Die folgenden Hygieneregeln werden verpflichtend umgesetzt. Verstöße können zum Ausschluss von der Veranstaltung führen. Das Hygienekonzept wird nachlesbar sein und darüber hinaus online kommuniziert. Alle Ordner*innen sind über die Regeln in Kenntniss gesetzt worden und können diese durchsetzen.

Zutritt zum Campgelände

Der Zutritt zum Gelände darf nur nach vorheriger Anmeldung am Eingangszelt erfolgen. Dort werden Kontaktdaten zur Infektionsnachverfolgung erfasst. Diese beinhalten:

Die Daten werden für eine Dauer von 30 Tagen gespeichert und anschließend vernichtet. Auf Verlangen des zuständigen Gesundheitamtes, werden die Daten teilweise oder vollständig übermittelt.

Der Zutritt auf das Campgelände wird auf 500 gleichzeitige Personen begrenzt. Bei einer Überschreitung vor dem 13.09.2021 berät das Orgateam und prüft, ob bei weiteren Teilnehmenden die folgenden Hygieneregeln weiter konsequent umgesetzt werden können.

Persönliche Hygienemaßnahmen

Alle Personen halten einen Abstand von 1.5m zueinander. Im Campbereich herrscht durchgängig eine Maskenpflicht, sofern keine weiteren Ausnahmen weiteres regeln. Diese Regeln werden von Ordnungskräften auf dem Campgelände kontrolliert. Wiederholte Verstöße führen zum Ausschluss von der Veranstaltung.

Die Teilnehmenden Personen sind dazu angehalten, sich durch regelmäßiges Händewaschen sowie das Befolgen der gängigen Nies- und Hust-Etikette selbst und andere zu schützen. Für die persönliche Hygiene werden Möglichkeiten zur Handreinigung bereitgestellt.

Essenszubereitung und -Ausgabe

An der Essenszubereitung dürfen nur Personen teilnehmen, die einen auf sich ausgestellten Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Diese müssen die Anforderungen des Landes Brandenburg entsprechen, das heißt insbesondere:

Bei der Zubereitung wird das Händewaschen und regelmäßige Desinfektion von Geräten und Oberflächen verpflichtend sichergestellt. Mehrwegbehältnisse, darunter auch Geschirr, werden nach der Benutzung gründlich gespült und getrocknet. Während der Essenszubereitung gilt in allen Fällen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung.

Während der Essenszeit dürfen Personen an ihren Sitzplätzen auf das Tragen einer Maske verzichten, sofern diese einen Abstand von mindestens 1m zu anderen Personen halten und den Sitzplatz für die Dauer der Mahlzeit nicht wechseln. Die Maske ist vor dem Bewegen auf dem Gelände wieder anzulegen.