Aktuelles

Vom 20. bis zum 27.08.2022 findet auf dem Lustgarten unser Klimacamp statt. Wir laden herzlich zum Mitcampen ein und freuen uns auf Euer Erscheinen.

Am 26.08.2022 findet ein Zentralstreik in Potsdam statt. Wir gehen lautstark auf die Straße, um an der Landespolitik zu kritisieren, was sich katastrophal auf unsere Zukunft auswirkt.

Ort: Neuer Lustgarten, Potsdam
Start: 12.00 Uhr
Route: Breite Straße über die Ministerien, Lange Brücke bis zur Staatskanzlei und zurück

Ohne Kerosin nach Berlin macht in Potsdam Station. Am Mittwoch 31.08. kommt die Radtour ca. 16:00 Uhr in Potsdam an.
Ab 16:30 Uhr ist ein angemeldetes Swarming am Filmmuseum geplant. Ab 20:00 Uhr wird es noch ein Aktiontraining geben.

Nach einer Übernachtung auf dem Lustgarten bricht die Radtor 09:30 Uhr als Fahrraddemo Richtung AVUS nach Berlin auf.
9:30 Uhr Abfahrt am Lustgarten // 10:30 Wannsee // 14:00 Stopp am Verkehrsministerium // 18:00 Abschlussaktion

Save the date! Am 23.09.2022 werden wir auch hier in Potsdam wieder gemeinsam zum globalen Klimastreik auf die Straße gehen. Unter dem Motto #PeopleNotProfit fordern wir, dass die Politik nicht länger Konzerninteressen über Menschenleben stellt.

Klimacamp

Wir wollen gemeinsam campen, uns austauschen, Ideen sammeln, kennenlernen, uns weiterbilden, gemeinsam kochen und essen, spielen, Filme schauen und einfach eine gute Zeit haben. Wir wollen uns als Klimagerechtigkeitsbewegung in Potsdam und Brandenburg eine Woche lang neu vernetzen, uns gegenseitig stärken und zeigen: wir sind noch da! Wir wollen Veränderung und wir wollen sie schnell!

Eingeladen sind alle kleinen und großen Potsdamer:innen, Brandenburger:innen und alle weiteren Erdenbürger:innen! Egal, ob du schon in der Klimabewegung aktiv bist, es einmal warst, aktiv werden willst oder einfach nur mal schauen willst: komm vorbei!!! Wir haben ein buntes Programm mit Kleidertausch, Kino, Workshops, Vernetzungstreffen, Spiel und Musik auf die Beine gestellt.

Unterstützen

Wir brauchen Hilfe für’s Klimacamp! Wer kann unterstützen?

WERBUNG: Poster & Sticker für Camp und Streik sind gedruckt! Auch wenn ihr nur ein paar Poster verteilt oder in eure Büros, Geschäfte oder Schaufenster hängt, ist das eine große Hilfe!

WEITERSAGEN: Sagt es weiter!! Macht Werbung über Social Media, tragt die Infos in eure Gruppen, Mailverteiler und Newsletter und fordert eure Freund*innen auf, dabei zu sein. Hier findet ihr Material dafür.

AUFBAU/ ABBAU: am Freitag, 19. August ist Aufbau, am Samstag, 27. August Abbau. Wenn ihr Zeit habt, freuen wir uns über helfende Hände.

SCHNIPPELN: Jeden abend Kochen wir gemeinsam für’s Camp. Dabei brauchen wir Unterstüzung beim Schnippeln und Kochen. Vorbereitungen zum Kochen beginnen meinst ca. 17:30 Uhr.

Wenn ihr vor und während des Camps unterstüzen wollt, könnt ihr dieser Signal Gruppe beitreten und direkt mit uns in Kontakt sein, wo ihr mit anpacken könnt.

Wir brauchen auch immer wieder Dinge. Schaut doch gern mal hier vorbei, ob ihr was beisteuern könnt.

Programm

Das Klimacamp soll ein offener Raum für Vernetzung, Austausch, Aktionsplanung und Spaßhaben sein. Wenn du noch Ideen für Programmpunkte hast, melde dich gern bei uns. Vielleicht ergeben sich auch noch Programmpunkte spontan. Komm einfach jederzeit vorbei und gestalte das Camp mit uns! Während des Camps gibt es eine Info-Wand mit vielen spannenden Informationen rund ums Klima, die Klimapolitik von Potsdam und Brandenburg, aktive Gruppen und vieles mehr.

Freitag 19.08.

Zwischen 8 und 19 Uhr bauen wir unser Camp auf. Dafür bracht es viele helfende Hände. Falls ihr Lust habt zu helfen, kommt vorbei und meldet euch gern in dieser Signal-Gruppe, auch für Support während des Camps.


Samstag 20.08.

Ca. 13:00 Uhr trifft die Fahrradtour des Jugendforum Nachhaltigkeit Brandenburg (JuFoNa) bei uns im Camp ein.

16:00 – 18:00 Uhr: Abschlussveranstaltung der JuFoNa-Radtour

Austausch mit: Katrin Krumrey (Landes Kinder- und Jugendbeauftragte), Ricarda Budke (Jugendpolitische Sprecherin, Bündnis 90/ Die Grünen), Hardy Lux (Jugendpolitischer Sprecher, SPD), Kathrin Dannenberger (Jugendpolitische Sprecherin, DIE LINKE) – Alle sind herzlich eingeladen!

Ab 17:30 Uhr schnippeln und kochen wir gemeinsam.
Ab 18:30 Uhr gibt es Essen.

Ab 20:00 Uhr spielt Adam Wendler live auf dem Klimacamp.
Ab 21:00 Uhr rockt das KAMA Orchestra mit Rhythm’n’Brass die Bühne.
Ab 22:00 Uhr gemeinsame Kopfhörerdisco bis in die Nacht.


Sonntag 21.08.

13:30 – 15:00 Uhr: Input und Austauschrunde: Waldbrände in Brandenburg – Wie steht es um unsere Wälder?

Gregor studiert Sicherheit und Gefahrenabwehr und beschäftigt sich im Studium mit Waldbränden. Außerdem engagiert er sich bei der freiwilligen Feuerwehr und hat in diesem Sommer mitgeholfen, die vielen Waldbrände in Brandenburg zu löschen. Gregor wird uns von seinen Erfahrungen berichten: wie sehr ist die Klimakrise in den brandenburger Wäldern zu spüren? Häufen sich die Einsätze in den Wäldern? Und welche Konzepte gibt es, mit den Waldbränden umzugehen? Gemeinsam wollen wir überlegen, wie es jetzt weitergeht und was jetzt zu tun ist.

15:00 – 16:30 Uhr kurzer Input und Austauschrunde zum Thema Klimaangst

Ella schreibt gerade ihre Masterarbeit zum Thema Klimaangst und hat dazu viele junge Menschen in Deutschland befragt. Sie gibt uns einen kurzen Input dazu: Was fühlen (junge) Menschen in Bezug auf die Klimakrise? Wie beeinträchtigt die Angst vor der Zukunft ihren Alltag? Und was können wir gegen Klimaangst machen? Im Anschluss gibt es eine offene Austauschrunde zum Thema: Welche Gefühle haben wir rund um die Klimakrise? Wie gehen wir damit um? Was zieht uns runter? Und was baut uns auf?

Ab 16:00 Uhr: familienfreundlicher Nachmittag mit Spiel und Spaß

 

17:00 – 19:00 Uhr: Vortrag von Extinction Rebellion Potsdam: Aufstand oder Aussterben?

Wir stehen an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte der Menschheit. Eine Million Arten sind wegen des menschlichen Einflusses auf das Ökosystem vom Aussterben bedroht. Ebenso die Sicherheit und das Leben von Millionen von Menschen. Schon jetzt leiden viele Menschen an den Folgen des Klimawandels, die wir immer deutlicher spüren. Aber wie schlimm ist die Lage tatsächlich? Was sagt uns die Wissenschaft? Was muss getan werden, um die Krise zu stoppen? Und wie kann jede*r Einzelne dazu beitragen? Extinction Rebellion liefert im Rahmen dieses Vortrags und einer anschließenden Diskussion Antworten auf diese drängenden Fragen.

Ab 17:30 Uhr schnippeln und kochen wir gemeinsam.
Ab 19:00 Uhr gibt es Essen.


Montag 22.08.

Ab 10:00 Uhr: Open Space, Austausch, Forderungen überlegen, Aktionsideen sammeln: Was macht die Brandenburger Landesregierung gerade? Was wünschen wir uns von ihr?

14:00 – 16:00 Uhr: Anti-Rassismus Workshop: Input über antirassistisches Handeln

17:00 – 19:00 Uhr: Workshop von Coexister: Auf dem Weg in eine multireligiöse Gesellschaft!?

Aktive Koexistenz in religiöser und weltanschaulicher Vielfalt leben. Die religiöse und weltanschauliche Vielfalt in Deutschland nimmt stetig zu. Damit uns die Unterschiede nicht trennen, sondern wir diese Diversität als Stärke verstehen und nutzen können, ist es wichtig, Vorurteile und diskriminierende Strukturen zu erkennen und zu überwinden. Genau das versuchen wir in unseren Workshops. Wir kommen über Weltanschauungen und Religionen ins Gespräch und wollen Vorurteile - die wir alle haben - entlarven, verstehen und gemeinsam überwinden lernen. Und wir wollen spielerisch herausfinden, wie wir mithilfe der Aktiven Koexistenz in einer multireligiösen Gesellschaft gut zusammenleben können.

Ab 17:30 Uhr schnippeln und kochen wir gemeinsam.
Ab 19:00 Uhr gibt es Essen.

19 - 20 Uhr: Interactiv presentations by Sarah Lohr & Sidney Michelini from PIK (in englisch): The speakers give two related presentations about Climate change, migration & Conflict with a discussion with the audience afterswards.

Presentation 1 (20 min): Does climate change-induced migration lead to conflict? (Sarah)
Presentation 2 (15 min):  How to think about migration and conflict in a warming world (Sidney)

20:00 – 20:30 Uhr: Input von Tschüss Erdgas: Das Problem mit dem Erdgas
20:45 – 21:30 Uhr: Austausch mit Tschüss Erdgas

Die Bürgerinitiative Tschüss Erdgas stellt sich vor uns erklärt, was geplant ist und wie Mensch sich einbringen kann.


Dienstag 23.08.

Ab 10:00 Uhr: Open Space, Austausch, Forderungen überlegen, Aktionsideen sammeln: Was macht die Brandenburger Landesregierung gerade? Was wünschen wir uns ihr?

14.00 – 15:00 Uhr: Workshop by Refugees For Future (in english)

What are the connections between neocolonialism and climate crisis? How do refugees experience the environmental injustice and what can we do to overcome neocolonial structures?

16:00 – 19:00 Uhr: Kleidertausch. Alle sind eingeladen zu stöbern und selbst aussortierte Klamotten mitzubringen.

18:00 – 20:00 Uhr: Workshop von Debt for Climate: Warum Klimagerechtigkeit Entschuldung braucht.

„Schuldenerlass für Klimagerechtigkeit“ bzw. „Debt for Climate“ ist eine internationale, von MAPA (Most Affected People & Areas) gestartete Initiative, die Kämpfe verbindet. Sie fordert einen Schuldenerlass für die Länder des Globalen Südens und globale Gerechtigkeit. In der Klimabewegung schrecken wir oft vor der Komplexität globaler Finanzmärkte zurück. Doch sie sind das verbindende Element aller Ungerechtigkeit. Lasst uns an konkreten Beispielen lernen was koloniale Kontinuitäten konkret für Menschen bedeuten.

Ab 17:30 Uhr schnippeln und kochen wir gemeinsam.
Ab 19:00 Uhr gibt es Essen.

20:00 – 21:00 Uhr: Workshop & Austausch von und mit Michael Unterhalt von Schöne Städte e.V.: Wie funktioniert Veränderung? Wie können durch Lobbyismus Richtlinien beeinflussen?

21:00 – 23:00 Uhr: Open Air Kino vom Jugendforum Falkensee (Film noch in der Auswahl)


Mittwoch 24.08.

14:00 – 15:00 Uhr: Vortrag von Dr. Ewald Weber (Biologe und Autor): Die biologischen und ökologischen Folgen der Klimakrise

16:00 – 19:00 Uhr: Kleidertausch. Alle sind eingeladen zu stöbern und selbst aussortierte Klamotten mitzubringen.

16:00 – 17:30 Uhr: Workshop (online – gestreamt): Digitale Partizipation

Entwicklungspolitische Perspektiven auf Chancen und Risiken in einer vernetzen WeltOscar Choque von AYNI - Verein für Ressourcengerechtigkeit e.V., selbst in einem Bergwerksdorf in Bolivien aufgewachsen, beleuchtet in seiner Arbeit anhand von praktischen Beispielen die aktuellen Auswirkungen der Digitalisierung auf verschiedene Bereiche der bolivianischen Wirtschaft und Gesellschaft, wie z. B. den Rohstoffabbau, die Nutzung von Social Media und die Bildung.

17:00 – 17:45 Uhr: Input von Potsdam Zero: Klimagovernance in Potsdam: Wo stehen wir und welche Prozesse laufen gerade in Potsdam?

18:00 – 20:00 Uhr: Potsdamer Vernetzungstreffen

Alle Aktiven der Potsdamer Klimagerechtigkeitsbewegung und diejenigen, die aktiv werden wollen sind zu dem Potsdamer Vernetzungstreffen eingeladen. Geplant ist ein offener Austausch.

Ab 17:30 Uhr schnippeln und kochen wir gemeinsam.
Ab 19:00 Uhr gibt es Essen.

Ab 21:00 Uhr: Schilder, Banner und Plakate malen für den Streik am Freitag. Denn so kann unser Streik bunt und aussagekräftig werden.


Donnerstag 25.08.

16:00 – 18:00 Uhr: Schilder, Banner und Plakate malen für den Streik am Freitag. Denn so kann unser Streik bunt und aussagekräftig werden.

16:30 – 17:30 Uhr: Vortrag von Dr. Karim Zantout zu Klimamigration und Klimagerechtigkeit:

Karim forscht am PIK zum Thema internationale Migration. In seinem Vortrag thematisiert er zunächst die ungleiche Verteilung von Auswirkungen und Verantwortungen beim Klimawandel und zeigt danach auf, welche direkten oder indirekten Zusammenhänge zwischen Migration und Klima bestehen.

18:00 – 20:00 Uhr: Brandenburger Vernetzungstreffen

Alle Aktiven der Klimagerechtigkeitsbewegung in Brandenburg und diejenigenn, die aktiv werden wollen sind zu dem Brandenburger Vernetzungstreffen eingeladen. Geplant ist ein offener Austausch.

17:00 – 18:00 Uhr: Workshop “Raus aus dem Erdgas!” -  Wie wir den Erdgasausstieg und die lokale Wärmewende durch direkte Demokratie selbst einleiten können.

Die Klimakrise und die Abhängigkeit von Importen zeigen: Wir müssen schnellstens weg von allen fossilen Energieträgern! Gerade bei der Wärmeversorgung zeigt sich jedoch, wie abhängig wir von fossilem Erdgas sind, dass in Kraftwerken für die Fernwärme verbrannt und über Gasleitungen in die Häuser geliefert wird. Wie eine erneuerbare Wärmversorgung aussehen kanns und was ihr braucht, ums selbst ein Bürgerbegehren für den Erdgasstop und den Ausbau Erneuerbarer Wärme zu starten, erfahrt ihr bei uns im Workshop. Mehr Infos zur Kampagne gibt es hier.

Ab 18:30 schnippeln und kochen wir gemeinsam.
Ab 20:00 Uhr gibt es Essen.

20:30 – 21:00 Uhr: Potsdam Zero: Wie funktioniert der Online-Rechner „Local Zero“? (Tool, mit dem Kommunen ihre Treibhausgas-Emissionen berechnen können)

Ab 21:00 Uhr: Schilder, Banner und Plakate malen für den Streik am Freitag. Denn so kann unser Streik bunt und aussagekräftig werden.


Freitag 26.08.

12:00 Uhr Klimastreik!
Start und Ende auf dem Klimacamp.

15:00 – 18:00 Uhr: Markt der Möglichkeiten - Potsdamer Klimagruppen stellen sich vor.

Du hast Lust in Potsdam aktiv zu werden, weißt aber nicht, welche Gruppe am Besten zu dir passt? Dann komm zum Markt der Möglichkeiten und lerne die verschiedenen Gruppen kennen!

16:00 Uhr gibt es nach dem Streik Essen.

 

18:00 Uhr: Theaterstück über Klimaaktivismus von einer Gruppe aus Benin

 

19:00 – 22:00 Uhr: Abschlussfeier um das Camp gemeinsam ausklingen zu lassen und Ideen und Motivation für die nächsten Aktionen zu sammeln.


Samstag 27.08.

9:00 – 16:00 Uhr bauen wir unser Klimacamp leider schon wieder ab. Aber auch dafür brauchen wir helfende Hände, daher kommt gern zur Unterstüzung.

Mitmachen!

Wir suchen Unterstützung: Derzeit planen wir einige Kampagnen, beschäftigen uns mit der Lokalpolitik der Landeshauptstadt Potsdam, recherchieren zu aktuellen Projekten - und brauchen dafür auf allen Ebenen dringend Eure Hilfe. Meldet euch einfach bei uns. Wir freuen uns, Euch kennenzulernen!

Wenn ihr Interesse habt, Veranstaltungen bezüglich ihrer Infrastruktur zu unterstützen, empfehlen wir euch, mal beim eventbike_zero vorbei zu schauen. Als junge Menschen könnt ihr da gerne mithelfen und Veranstaltungen aller Art, darunter auch Fridays-for-Future-Demonstrationen, unterstützen.

Informiert bleiben

Alle Termine zu kleinen Aktionen, auch von anderen Veranstalter*innen mit Klima- und Umweltbezug, sowie gelegentlich auch die Termine unserer Orgatreffen, finden sich jederzeit online im Klima-Kalender von

Um keine Informationen zu verpassen, kannst du uns auch gerne über die sozialen Netzwerke folgen. Hier eine Übersicht:

  • Mastodon (Freie Software, dezentral und föderiert, Twitter-ähnlich)
  • Matrix (Freie Software, dezentral und föderiert, Info- und Diskussionsgruppe)
  • Twitter (unfreie Software, zentral gehosted, betrieben von Twitter Inc)
  • Telegram (Infogruppe, teilweise freie Software, zentral gehosted, betrieben aus Dubai …)
  • Instagram (Fotofeed, unfreie Software, zentral gehosted, betrieben von Facebook)
  • WhatsApp (Infogruppe, unfreie Software, zentral gehosted, betrieben von Facebook, durch den Beitritt wird deine Telefonnummer für alle weiteren Gruppenmitglieder sichtbar)

Warum?

Warum eigentlich streiken? Schule oder Arbeit schwänzen? Nein, weil wir es für nötig erachten! Die Klimakrise begann nicht gestern, und auch nicht erst 2019, als wir begannen, als Fridays for Future groß und regelmäßig auf die Straße zu gehen. Anstatt konsequentem Klimaschutz standen wir aber anfangs vor allem Debatten gegenüber, die uns als Schulschwänzer*innen herabwürdigten, ohne die Notwendigkeit für unser Handeln auch nur zu verstehen. Wir zeigen dieses Jahr erneut: Unsere Zukunft hängt nicht nur von der Schule ab, sondern auch von den natürlichen Lebensgrundlagen auf diesem Planeten.

Es trifft bei uns auf vollkommenes Unverständnis, wie wir mit großen Schritten auf die Wahl zugehen, es jedoch weiterhin zahlreiche Parteien gibt, für die das Brechen internationaler Klimaschutzabkommen eine Selbstverständlichkeit darstellt, der Erhalt einer lebenswerter Zukunft auf diesem Planeten jedoch nicht. Wir erwarten von allen Wähler*innen, ihre Verantwortung gegenüber unserer und folgenden Generationen wahrzunehmen und ein “Weiter so” in der Politik zu verhindern. Parteien, die sich in den letzten zwei Jahren nicht geändert haben, werden dies auch weiterhin nicht tun!

Dennoch stellt die Demo eine eindringliche Forderung an alle Parteien - unabhängig vom Ergebnis der Wahl: Setzt euch für die Zukunft ein. Korruptionsskandale, wie die im Frühjahr 2020; Dürren wie in den letzten Jahren; Extremniederschläge im Sommer 2021 - die Notwendigkeit einer Veränderung sollte allen bewusst sein. Statt Luxus zu subventionieren und mit einer Politik zu weiterer sozialer Spaltung zu führen, sehen wir alle Parteien in der Pflicht, ihrer Verantwortung einer gerechten Welt nachzukommen und sich an ihre Wahlversprechen zu halten. Oder auch: es gibt genug Luxus auf der Welt, wir fordern dessen gerechte Verteilung - durch alle Gesellschaftsschichten, Geschlechter, Nationalitäten und Generationen. Aber wer auf die Selbstregulierung des Marktes verweist, die in den letzten 30 Jahren ja zu ausreichendem Klimaschutz, sauberer Luft, effizienter und gerechter Ressourcenverteilung ohne Ausbeutung von Mensch und Natur geführt hat, den werden unsere Forderungen nach einer noch besseren Welt wohl eh nicht groß interessieren.

Presse

Presseansprechperson:
Anna Ducksch anna.ducksch@fff-potsdam.de

Eine Auswahl unserer Pressemitteilungen:

Kontakt

Wenn du uns kontaktieren möchtest, geht das am besten am besten per E-Mail an info@fff-potsdam.de wenden - in dringenden Fällen auch auf unseren Aktionen.

Kontakt über Socialmedia ist möglicherweise nicht die beste Idee – wir haben sicher viel anderes zu tun und da kann das schnell untergehen.

Diese Webseite ist stolz bereitgestellt und auf Nachhaltigkeit optimiert vom eventbike_zero.